In einer außerordentlichen Generalversammlung wählte der SC Grummer Stegge einen neuen Vorsitzenden. 

Nachdem Helmut Veit als jahrelanger Vorstand sein Amt in neue Hände legen wollte, wurde am 7. Juli im Gasthaus „Zum Bergstübel“ Klaus Sywyj zum neuen Vorsitzenden des Skiclubs gewählt. Klaus Sywyj dankte für das Vertrauen und bedankte sich gleichzeitig bei seinem Vorgänger Helmut Veit für die geleistete Arbeit. Helmut Veit bleibt dem Verein weiterhin mit Rat und Tat verbunden. Neu im Vorstand ist auch als Schriftführerin Anna-Kathrin Volk. Alle anderen Vorstandsmitglieder sind in ihren Ämtern von der Versammlung bestätigt worden.

Vom 23. bis 26. April verbrachte der Skiclub Grummer Stegge seinen Saisonabschluss in Sulden am Ortler. 

Bei Traumwetter und sehr guten Pistenverhältnissen erlebten die rund 20 Skibegeisterten wunderschöne Skitage. Bei vier Tagen Dauersonnenschein waren dem Skivergnügen kaum Grenzen gesetzt, und so kam jeder auf seine „Kosten“. Die traditionelle „Pastaparty“ auf der Madritschhütte war auch dieses Jahr wieder ein kulinarischer Höhepunkt des Skiwinters. 

Auch dieses Jahr fand wieder die traditionelle Jugendskifreizeit des SC "Grummer Stegge" statt.

Am 2. Januar machten sich 24 Jugendliche mit ihren zwei Betreuern, Matthias Veit und Dominik Sywyj, für vier Tage auf den Weg ins österreichische Obertauern. Auf den fast 100 Pistenkilometern wurde bei größtenteils bestem Wetter Ski und Snowboard gefahren. Den Ausklang der Skitage verbrachte man auf der Edelweiß Alm beim Après-Ski. Am späten Sonntagabend kamen die jungen Wintersportler wieder wohlbehalten in Eberbach an.

Wie schon in den vergangenen Jahren war der Skiclub "Grummer Stegge" auch dieses Mal in Ofterschwang im Allgäu, um seine Vereinsmeister in den verschiedenen Altersklassen zu ermitteln.

Matthias Veit und Dominik Sywyj steckten einen sehr selektiven Kurs, der einige Ausfälle forderte. In zwei Durchgängen wurden die Sieger auf dem sehr anspruchsvollen Kurs ermittelt. Der Schnellste des Tages und somit auch der neue Vereinsmeister ist in diesem Jahr Dennis Zimmermann, der sich mit Matthias Veit und Dominik Sywyj ein sehr spannendes Rennen lieferte. Vereinsmeisterin bei den Damen wurde Petra Zimmermann, nachdem sich Madeleine Offenbecher, in Führung liegend, am letzten Tor einen Fehler leistete. 

Sonntags wurde in Ofterschwang noch ein wunderschöner Skitag verbracht, bis man dann am Nachmittag die Heimreise antrat.

Zum 20. Mal veranstalteten der Skiclub "Grummer Stegge" und die DLRG Eberbach heute den Sprint- und Jedermanntriathlon.

193 Einzelstarter und 16 Staffelteams kamen heute Morgen an den Neckar, wo sie mit einem Ponton zur Startlinie auf Höhe der Rudergesellschaft gebracht wurden. Um 9 Uhr fiel der Startschuss für den dreiteiligen Wettbewerb, der wieder aus 700 Meter Schwimmen, 21 km Radfahren und 6 km Laufen bestand. Nach wenigen Minuten im 18 Grad kalten Flusswasser erreichten die ersten Sportler die DLRG-Station, wo sie zu Fuß unter dem Beifall der Zuschauer in die Wechselzone vor dem Badezentrum spurteten. Von dort ging es auf die Räder in Richtung Pleutersbach. Die 21 km lange Strecke musste in diesem Jahr aufgrund der Straßenbauarbeiten zwischen Allemühl und Schönbrunn anders geführt werden: Die Radler mussten die schmale Straße von Allemühl nach Schwanheim hinauftreten, und nach dem Wendepunkt ging es wieder steil bergab zurück. Erneut vor dem Badezentrum angekommen, wurde das Rad gegen Laufschuhe getauscht. Drei Kilometer führte die Strecke auf dem Uferweg bis hinter Pleutersbach zum Wendepunkt und wieder zurück.

Der schnellste Triathlet war in diesem Jahr Julian Beuchert vom Leichtathletikzentrum Mosbach mit einer Gesamtzeit von 1:05:32 Stunden. Zweiter wurde Chris Ensinger vom Tria-Team VfL Michelstadt, gefolgt von Florian Bausch vom Soprema Team SV Mannheim. Bausch bezwang auf der Laufstrecke den bekannten Triathlonprofi Lothar Leder, der unter anderem mehrmals den Ironman gewonnen hatte. Leder war noch am Ende der Radstrecke als Dritter in die Wechselzone gekommen.

Schnellste Frau war heute Caroline Fey mit 1:14:10 Stunden auf Platz 21 der Gesamtwertung. Ihr dicht auf den Versen kamen Kathi Rudolph vom Soprema Team SV Mannheim und Sharon Antoni vom ETSV Lauda als zweite bzw. dritte Dame ins Ziel an der DLRG-Station. 

Das schnellste Staffelteam mit einer Gesamtzeit von 1:09:38 Stunden kam vom LAZ Triathlon Mosbach, gefolgt von den "Drei schnellen M's" und "Bäm Bä Bäm".